Danke Brasilien

(Boa Vista/Brasilien). Zum Schluss haben wir ja wenigstens Inlandsflüge in Brasilien gebucht. Nach mehreren stundenlangen Fahrten – meist zweistellig – genießen wir diesen Komfort doch sehr. Am Flughafen von Manaus sehen wir wieder unsere Freunde, die Schildkröten und ohne große Verspätung hebt die Maschine der TAM in Richtung Boa Vista ab.


Für wenig Geld fahren wir zum Busbahnhof, entscheiden aber dort spontan, erst morgen nach Venezuela zu fahren. Wir wollen noch einen Tag in unserem bisher schönsten Reiseland verweilen. Brasilien war, gerade weil es so überraschend kam, überwältigend. Danke an dieses Land mit seinen fantastischen Menschen.


Der Ort ist zwar extrem langweilig und tot, aber wir haben ein schönes Hotel für 60 Real mit einem riesigen Pool gemietet, da können wir die Nachmittagssonne bei einem letzten originalen Caipi ganz gut genießen. Abend schlendern wir in das verschlafene Zentrum und essen für 7 Real Fisch und Huhn mit den Einheimischen. Nach einem englischen Film im Kabel-TV schlafen wir entspannt ein und können uns morgen vollkommen ausgeruht ins Abenteuer Venezuela stürzen.

 

 

P.S.: Wir scheinen übrigens bleibenden Eindruck in Laos hinterlassen zu haben. Haben gerade von Litchy erfahren, dass seine Freundin, Yard, ihre beiden neuen kleinen Kätzchen nach uns benannt hat. Mit dem Zusatz, dass Mark ein Nervsack wäre und Sylvie in die Küche scheißt. Als wir dann leicht irritiert mal nachgefragt haben, ob wir das denn nun als Kompliment sehen dürften oder nicht, wurde uns versichert, dass das wirklich eine Ehre sei. Erklärung von Yard: "Katzen sind in Laos sehr geachtete Tiere. Sie werden nicht gegessen"... Na dann!


9.8.06 16:47

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen