Wohfühlfaktor deutlich angehoben

(Sydney/Australien). Meine Sicht: Im Flieger habe ich dem Ölrussen erklärt, dass wir nur ein geringes Budget haben für Australien, da wir danach ja noch ein bisschen von der Welt sehen wollen. Er akzeptiert dies sofort, gesteht aber ein, dass er in seinen zwei Wochen Urlaub hier nicht den Pfennigfuchser heraushängen lassen will und wir einigen uns darauf, dass er uns alle Unterkünfte über 80 A$ spendieren würde. Gute Sache, feiner Kerl und jeder hatte das Beste für sich herausgeholt…


Somit gehts auch nicht nach „Assiehausen“ Kings Cross, sondern er sagt dem Taxifahrer: „Fahr mal in ein schönes Hotel in der Innenstadt“. Dies macht der dann auch und wir (angetrunken und mit Backpacker-Rucksäcken) werden vom schick gekleideten Portier ins Novotel geleitet. Der Ölrusse bucht zwei Zimmer – leider nicht mit Hafenblick – und ab gehts an die Hotelbar. Dort müssen wir natürlich unbedingt die einheimischen Biersorten antesten, wir sind schließlich ziemlich gespannt, ob wir uns hier wohlfühlen werden. Nach dem dritten wird es sehr gemütlich und wir bestaunen den wunderschönen Blick auf die, in strahlendem Sonnenschein vor uns liegende Innenstadt von Sydney.
Gegen 11 Uhr sind wir trotzdem ein bißchen geplättet und gehen in die Heia.

22.2.06 05:10

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Gwen / Website (30.1.08 22:17)
das freut mich für dich, dass du so einen netten russen kennengelernt hat. Ich habe so etwas ähnliches gemacht: ich habe einer russischen Studentin eine Reise nach London am Weihnachten spendiert:-)) sie hat sich soooo gefreut:-))

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen