Sooo kaltes Anbaden in Neuseeland

(Kaiteriteri/Neuseeland). Jetzt geht es ganz in den Norden der Südinsel in Richtung Abel Tasman Nationalpark. In Motueka, dem größten Ort hier, entscheiden wir ins Dörfchen Kaiteriteri zu fahren, welches nur ca. 10 Kilometer vom Parkeingang entfernt liegt. Wieder einmal hatte sich die Landschaft auf unglaubliche Weise verändert. Hier oben im Norden ist es fast schon subtropisch mit einer ganz anderen Fauna als noch 100 Kilometer weiter südlich. Als wir die Bucht von Kaiteriteri sehen, gehen uns fast die Augen über. Zwischen kleinen Kalkfelsen, bestaunen wir den goldenen Sandstrand umsäumt von grünen Bäumen. Das hatten wir in Neuseeland wirklich nicht erwartet – Wahnsinn.

Im einzigen Motel des Ortes finden wir ein tolles riesiges Appartement für die Nacht. Es ist ungefähr so teuer, wie die Waltour für eine Person, nun gut. Langsam merken wir eben, wo unsere Prioritäten liegen.


Natürlich liegt das Zimmer etwa nur 100 Meter vom Strand entfernt, direkt an einer weiteren traumhaften Bucht. Ich will es jetzt wirklich wissen und gehe ins eiskalte, aber klasklare Wasser Anbaden in Kiwiland. „Es ist sooo kalt“ zeige ich Sylvie mit Daumen und Zeigefinger – sie macht ein paar Fotos von mir, die mir vor Augen führen, dass ich vielleicht mal zum Frisör sollte, aber die können doch hier nur Schafe scheeren.



Hier werden wir wohl länger bleiben. Also decken wir uns im Supermarkt für mehrere Tage ein und Sylvie beginnt schon am Abend mit einer gigantischen Kochorgie und überzeugt mich, dass sie sich zum Sonnenuntergang auch noch einmal abkühlen will - von Innen versteht sich, mit einem der 24 kühlen Bieren, die uns seit kurzem zur Verfügung stehen. Da sag ich doch nicht nein...

20.3.06 19:44

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen