Kilometerlange Strände & ne tote Robbe

(Kaiteriteri/Neuseeland). Wir stehen ein bisschen in der Zwickmühle, denn Paddeln ist uns einfach zu teuer, den ersten Weg im Abel Tasman Nationalpark kennen wir jetzt schon und das Wetter lässt überhaupt keine Schlüsse zu. Wir entscheiden, an die Nordspitze des Parkes zu fahren und wenn möglich, dort noch ein bisschen zu wandern. Auf dem Weg nach Takaka nehme ich zwei junge Tramper aus Österreich mit.


Die Jungs sind echt witzig, schon neun Monate in Neuseeland und haben viel zu berichten. So vergeht die Stunde recht schnell, bevor wir am Nordeingang des Parkes ankommen. An einem wiederum fantastischen Strand laufen wir entlang an Felsen und durch Wälder in das Naturschutzgebiet und beobachten viele, uns unbekannte Vögel, oder sie uns?!


Noch am frühen Nachmittag beschließen wir an die äußerste Nordspitze der Südinsel zu fahren, dem sogenannte Farewell Splitt. Dies ist eine riesige, etwa 30 Kilometer lange und 14 Kilometer breite Landzunge mit weißem Sandstrand, großen Dünen und im Hinterland mit einer Boddenlandschaft, die als Vogelparadies gilt.


Wir laufen ca. 2 Kilometer auf die der Halbinsel und biegen dann an den Nordstrand. So weit das Auge reicht - und das ist hier sehr weit (!) sind wir die einzigen Menschen weit und breit. Kilometerlange Strände und riesige Dünen am klasklaren Wasser machen die Ecke hier unnachahmlich.


Als Grußkarte versenden

Wir machen lustige Fotoshootings und entdecken eine riesige alte Robbe am Strand, die wohl gerade im Sterben liegt (manchmal sollen hier auch Wale stranden).


Mit Pausen und dem Weg zurück, ist es plöztlich nach 18 Uhr, fahren wir in tiefer Dunkelheit zurück nach Kaiteriteri. Glücklich über diesen schönen Tag gehen wir zeitig in unsere Betten.


22.3.06 20:35

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen