Picton - ein Prosit der Gemütlichkeit

(Picton/Neuseeland). Wir hatten beschlossen gleich am Morgen nach Picton zu fahren. Dort würde unsere Fähre Richtung Nordinsel losgehen und vorher wollen wir am berühmten Marlbourogh Sound eventuell noch wandern. Leider benötigen wir über drei Stunden auf der Serpentinenfahrt und unterwegs beginnt es mächtig zu regnen, somit machen wir nur wenige Fotos vom Sound und den Schönheiten dieser Gegend.


Umso mehr freuen wir uns deshalb, dass wir im wahnsinnig altmodisch-gemütlichen Bell Bird Motel sehr günstig unterkommen, wieder einmal (fast schon zur Pflicht geworden) mit eigener Küche. Wir fahren in die „Stadt“ gehen zur Post und ins Internetcafe.


Dort schauen wir zum ersten Mal nach Flügen von Australien nach Südamerika und stellen erschreckt fest, dass dies gar nicht so einfach und vor allem extrem teuer ist. Der Nachmittag ist schnell vorbei und am Abend gibt es einen riesigen Nudelauflauf und das örtliche Fernsehprogramm. Bei Nieselwetter verpassen wir draußen auch wirklich nichts.


23.3.06 23:48

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen