Ein sinnloses Krebsgeschwür

(Robe/Australien). Meine Sicht: Eigentlich konnte ich ganz gut pennen und habe (da es arschkalt war) nachts einfach seitlich aus dem Bus gepinkelt – wenn schon, dann richtig Assi, oder? Wir fahren in einen schönen Nationalpark und sehen, dass wir dort für „freiwillige“ 4 Aussiedollar hätten stehen können, statt der 16 AU$ auf dem Zeltplatz. Nun ja – hier wäre es jedenfalls wesentlich romantischer gewesen in diesem Vogelparadies. Obwohl wir nicht weit fahren wollen, tuckern wir immer weiter. Irgendwann kommen wir nach Kingston SE, wo es „Larry the big lobster“ zu fotografieren gibt. Ein riesiger Krebs, ganz in orange und vor allem extrem sinnlos – aber scheinbar ein „Muss“ für viele Australienbesucher, ick wees nich - na wir sind dabei.…

Als Grußkarte versenden

Wir entscheiden, in Robe zu übernachten und schauen uns insgesamt drei Zeltplätze an, was die Qualität der ersten beiden verdeutlichen soll. Der letzte ist an einem See, ganz allein hinten im Wald, wo wir unsere Ruhe haben. Wir fahren noch ein bisschen an die wilde Westküste und grillen abends (eingemummelt wie bei einer Grönlandexpedition) ein paar Buletten; natürlich fängt es kurz bevor diese durch sind, an zu regnen.


12.4.06 12:07

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen