Reste-Rudi und wir

(Sydney/Australien). Meine Sicht: Sylvie hatte irgendwie Bock zu fahren. Dass dies immerhin 440 Kilometer bis zu unserem Endpunkt in Sydney sein würden, störte Sie nicht. Ich lotste sie zielsicher nach Botany Bay – der Bucht in der James Cook damals in Australien zum ersten Mal an Land gegangen war. Der Stadtteil lag ganz in der Nähe unserer morgigen Abgabestelle des Campers und der Stellplatz kostete hier unglaubliche 39 Aussiedollar – in ganz Australien hatten wir sonst um die 20 bezahlt, aber so ist es scheinbar in Sydney zumal der Platz ja nicht mal besonders schön ist.

Egal, wir müssen eh unseren Bus entmüllen, was nach über sechs Wochen unerfreulich lange dauert. Wir entschließen uns sogar, das Ding innen und außen zu waschen und da klebten wirklich immer noch hunderte Insekten aus dem Outback an den Scheiben. Der bessere Part dieser Aktion folgt am Abend. Es heißt nun: Reste fressen & da haben wir wirklich viele vorzügliche (und vergessene) Sachen auf der Speisekarte – wir kümmern uns auch nicht darum, ob das Zeug schon abgelaufen ist, sondern futtern Spagetti Carbonara, Fleisch, Gemüse, Brot, Kartoffeln und einen riesigen Haufen Schrimps, bis wir fast platzen. Wichtig: die Restbiere gehen genau auf – um 22 Uhr sind wir dick und nicht mehr durstig.

14.5.06 19:48

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen