Gefährliches Manaus

(Manaus/Brasilien). Um 15 Uhr verabschieden wir uns bei einem letzten kühlen Bier von unseren neuen Freunden Andreas, Karin und Wolfgang und dem Amazonas. Wir sind ein bisschen neidisch auf die Ösis, da die noch einen Tag länger auf dem Hausboot verweilen. Der große Fluss und das ganze Flair drum herum waren intensiv und inspirierend.


Auf unserem Kahn schippern wir müde und ganz allein, aus dem Nichts zurück in Richtung Millionenstadt Manaus. Wir gehen wieder in unser Hotel Colonia und danach um die Ecke in ein Restaurant. Der Kellner  sagt uns gegen 20 Uhr, dass sie jetzt schließen, da die Gegend hier viel zu gefährlich wäre. Fanden wir nicht, als wir vor unserem Amazonastrip genau hier bis tief in die Nacht herumgetingelt waren. Aber glauben wir dem Kerl mal und gehen brav zurück aufs Zimmer. Recht früh machen wir dort die Lichter aus. Morgen geht es weiter in Richtung Venezuela…    Als Grußkarte versenden

 

 

8.8.06 18:15

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen